Textilpflege Manthey • Othmarstr. 7 • 50226 Frechen • Tel.: 02234-58303
Presse
Meisterbetrieb
Dieser Artikel erschien ca. Juni/Juli 1997 im “Frechener Stadtblatt”. Henrik Manthey hatte seine Meisterprüfung bestanden. Damit waren die Mantheys zu 3 Meistern im Betrieb.
zum Vergrößern bitte anklicken!
Drei Meister in einer Familie Im Reinigungsbetrieb Manthey scheint die Veranlagung zum Meister bereits mit der Muttermilch verabreicht zu werden. Kürzlich erhielt der jüngste Sproß der Familie, der 26jährige Henrik Manthey, seinen Meisterbrief. Vor vier Jahren hatte bereits seine Schwester Michaela die Meisterprüfung erfolgreich bestanden. Zusammen mit Vater Eberhard arbeiten sie im Textilpflegebetrieb Manthey, einem der ersten „waschechten“ Handwerksbetriebe, der bereits 1908 von Urgroßmutter Anna Zervos gegründet wurde – damals noch als „Wasch- und Bügelanstalt“.
Henrik, Michaela und Vater Eberhard Manthey arbeiten – alle als Meister- in ihrem Familienunternehmen, der Textilreinigung Manthey an der Othmarstraße in Frechen.
“Drei Meister in einer Familie”
Textilpflege Manthey • Othmarstr. 7 • 50226 Frechen • Tel.: 02234-58303
Meisterbetrieb
Dieser Artikel erschien ca. Juni/Juli 1997 im “Frechener Stadtblatt”. Henrik Manthey hatte seine Meisterprüfung bestanden. Damit waren die Mantheys zu 3 Meistern im Betrieb.
Drei Meister in einer Familie Im Reinigungsbetrieb Manthey scheint die Veranlagung zum Meister bereits mit der Muttermilch verabreicht zu werden. Kürzlich erhielt der jüngste Sproß der Familie, der 26jährige Henrik Manthey, seinen Meisterbrief. Vor vier Jahren hatte bereits seine Schwester Michaela die Meisterprüfung erfolgreich bestanden. Zusammen mit Vater Eberhard arbeiten sie im Textilpflegebetrieb Manthey, einem der ersten „waschechten“ Handwerksbetriebe, der bereits 1908 von Urgroßmutter Anna Zervos gegründet wurde – damals noch als „Wasch- und Bügelanstalt“.
Henrik, Michaela und Vater Eberhard Manthey arbeiten – alle als Meister- in ihrem Familienunternehmen, der Textilreinigung Manthey an der Othmarstraße in Frechen.
“Drei Meister in einer Familie”